4/11/2017

Minigugl #lowcarb

Ich bin so begeistert vom Backen mit Kokosöl, sodass es mich gepackt hat, noch mehr auszuprobieren. Und ich habe das Gefühl, ich kann ohne schlechtes Gewissen naschen!



Die Zutaten:
35 g Kokosöl
100 g gemahlene Mandeln
2 Eier
1 TL Steviazucker
1 TL Mandelcreme
50 g weiße Schokolade

Die Zubereitung:
Das Kokosöl erhitzen, damit es schmilzt. Dann Mandeln und Ei daruntermischen. Eier, Mandelcreme und Zucker dazu. Die weiße Schokolade erhitzen und untermischen. Den Teig in die Förmchen geben und die Minigugl bei 180 Grad ca. 16 Minuten backen.
Die Minigugl nach dem Backen etwas erkalten lassen, denn der Teig muss erst etwas fester werden, damit diese nicht auseinanderbrechen beim Herausnehmen.
Dann, wenn man mag, noch weitere Schokolade schmelzen und den Minigugl darin baden.

4/09/2017

Backen mit Kokosöl

Immer wieder hört man, wie gesund Kokosöl ist ... und erst die Wunderwirkung ... Ich brate schon lange (fast) nur noch mit Kokosöl. Seit Anfang des Jahres kommt auch ein Teelöffel davon morgens in den Kaffee. Das erste augenscheinliche Ergebnis, ich habe seit Monaten keine Erkältung mehr. Ob es am Kokosöl liegt? Wer weiß das schon. Auf jeden Fall ist es ein "gutes" Öl, und wie ich jetzt testen konnte, eignet es sich auch wunderbar zum Backen! Ich sag nur "Tschüss Butter". Der erste "Versuch" mit Kokosöl zu backen, sind die Nougat-Mandel-Minigugl, und es war ein Traum!



Die Zutaten:
35 g Kokosöl
100 g gemahlene Mandeln/Mandelmehl
2 Eier
1 TL Steviazucker
1 Prise Salz
60 g Nougat

Die Zubereitung:
Das Kokosöl erhitzen, damit es schmilzt. Dann Mandeln und Ei daruntermischen. Eier und Zucker dazu. Den Nougat auch schmelzen lassen und mit dem Salz unterheben.
Den Teig in die Förmchen geben und die Minigugl bei 180 Grad ca. 16 Minuten backen.
Die Minigugl nach dem Backen etwas erkalten lassen, denn der Teig muss erst etwas fester werden, damit diese nicht auseinanderbrechen beim Herausnehmen.

4/02/2017

Immer wieder Curry

Ein weiteres Currygericht für die Mittagspause. Diesmal ein Indisches!
Lange mochte ich kein Brokkoli. Hab es aber dank HelloFresh für mich wiedergefunden. Hab überlegt, wie ich den wieder verwende … Da lag ein Curry nahe! 
Verpackt im Glas, mag ich mehr als Plastikdosen, ist es auch immer genau die richtige Größe, um nicht zu satt zu sein nach der Mittagspause.



Die Zutaten:
170 g Hühnchenbrust
300g Brokkoli
1 Dose Kokosmilch
Tikki Masala Paste
Mandelblätter
Rosinen
Knoblauchsalz
Chili

Die Zubereitung:
Den Brokkoli waschen und Röschen lösen. In der Pfanne in Kokosöl anbraten. Dazu klein geschnittenes Hühnchen, nur leicht anbraten, denn richtig zart wird das Fleisch später beim Köcheln.

Dann Kokosmilch hinzugeben und die Currypaste darin auflösen. Das Fleisch und den Brokkoli etwas 6 Minuten köcheln auf mittlerer Stufe. Dann Mandelblätter und Rosinen dazugeben. Noch 2 Minuten weiterköcheln.

2/15/2017

Curry-Liebe

Currys habe ich schon immer gerne gegessen. Seit einiger Zeit hab ich diese auch in der Mittagspause für mich entdeckt. Und so wird immer mehr variiert. Mal vegetarisch, mal mit Hühnchen, mal mit Rind. Die Gemüsesorten werden auch immer wieder getauscht für mehr Abwechslung auf dem Speiseplan. Diesmal im Angebot ein Süßkartoffel-Curry. 



Die Zutaten:
2 mittlere Süßkartoffeln
1 Gemüsezwiebel
1 Dose Kichererbsen
250 g Rinderhüftsteak
1 Dose Kokosmilch
gelbe Currypaste
Knoblauchsalz
Chili

Die Zubereitung:
Die Süßkartoffeln klein schneiden und in Kokosöl bei mittlerer Hitze anbraten. Zwiebeln hacken und mit dazugeben.

Das Rindfleisch auch in kleine bis mittlere Stücke schneiden. Bevor das Fleisch in die Pfanne kommt, den Herd hochstellen. Das Fleisch dann scharf anbraten und die Temperatur runterdrehen. Die Kokosmilch kommt nun dazu und alles wird mit Currypaste und Gewürzen abgeschmeckt. Auf mittlerer Hitze wird der Inhalt geköchelt für ca. 10-15 Minuten (so wird das Fleisch schön zart). Zur Hälfte der Zeit kann man dann die Kichererbsen dazugeben.

2/07/2017

Leichte Küche fürs Büro - Thai-Kokos-Curry

Mal eben hier noch eine E-Mail schreiben, einen Anruf erledigen. Dann schnell Feierabend machen und ab in den Supermarkt ... Ach war der Tag heut stressig … Nein, kochen mag ich heute nicht! Lieber was aus der Convenience-Theke holen oder Mikrowellengericht. So hab ich aus Zeitnot und Lustlosigkeit auch oft gedacht bzw. gehandelt ... Doch seit einiger Zeit ist Schluss damit!!! Ich bemühe mich wieder mehr zu kochen, und zwar schnell und einfach! So bleibt die Mahlzeit in der Mittagspause leicht. 
Aber genauso ist es mit dem Bloggen die letzten Monate gewesen ... Ich hab mir einfach keine Zeit mehr dafür genommen ... Auch da gelobe ich Besserung!

Die Zutaten:
1 Gemüsezwiebel
1 Handvoll Mungokeime
Kaiserschoten
200 g Hühnchenbrust
2 Möhren 
1 Dose Kokosmilch 
Gelbe Currypaste 
Knoblauch 
Chili 

Die Zubereitung:
Hühnchen klein schneiden und in Kokosöl anbraten. Möhren in feine Scheiben schneiden, Zwiebel ebenso.
Das Gemüse und die Keime auch in die Pfanne geben und anschwitzen. 
Dann Kokosmilch dazugeben und mit Currypaste und Gewürzen abschmecken. Die Zutaten noch 5 Minuten köcheln lassen. fertig!

Das Ganze dauert nicht mal 15 Minuten!

Zoodles-Liebe (mit Feta-Pesto)

Früher habe ich Nudeln geliebt und alle paar Tage standen diese auf dem Speiseplan. Aber ständig aufgeblähter Bauch und Magenschmerzen haben meinen Speiseplan etwas geändert. Und ja, es geht auch ohne!! 
Sind ein paar Jahren habe ich Zoodles (Nudeln/Spaghetti mit dem Spiralschneider aus Zucchini geschnitten) für mich entdeckt. Hier wieder ein leckeres Gericht, was nicht lange braucht und sich wunderbar im Büro verzehren lässt!



Die Zutaten:
2 mittlere Zucchini
10 Cashewkerne
3/4 Feta
frischen Oregano
einen Schuss Öl
ca. 10 ml Wasser
Chili
Knoblauch
Salz

Die Zubereitung:
Zucchini mit dem Schneider schälen. Hier gibt es zwei Möglichkeiten die Zucchini zu erwärmen, entweder in der Pfanne mit Kokosöl kurz anbraten oder aber in heißem Wasser blanchieren.

Das Pesto ist relativ einfach und schnell zubereitet! Alle Zutaten mit einem Pürierstab zerkleinern! Dauert vielleicht 2 Minuten.

Das ganze sollte man nur schnell in eine Frischhaltedose geben oder in ein Glas verschließen. Lässt sich auch am nächsten Tag warm oder kalt genießen! Oder auch sofort!


Ich gebe gerne noch etwas Fetakäse über die Zoodles!