3/22/2014

Minikäsekuchen – die leichte Art

Dieser kleine Käsekuchen macht glücklich – wirklich!!!
Und es gibt genug Zutaten um ihn zu variieren :) 
Z. B. Mit Blaubeeren, Mandarinen oder Cranberries, 
einfach unter den Teig heben oder oben drauf zum Verzieren.





Die Zutaten:
1/2 Pck. Filoteig
250 g Magerquark
1 EL Joghurt
2 TL Zucker (Stevia bei der zuckerfreien Variante)
2 Eier
Vanillearoma
Orangenschale


Die Zubereitung:
Den Filoteig in doppellagig falten und in kleinere Quadrate schneiden und in eine Muffinform legen.
Magerquark mit dem Joghurt und den Eiern fluffig schlagen. Dann den Zucker hinzugeben. Danach nach Belieben das Vanillearoma und die Orangenschale unterrühren.
Den Teig in die Form geben.
Bei 170°C für 25 Minuten in den Backofen geben. Nach dem Backen kurz auskühlen lassen und aus der Form nehmen. Warm und kalt servierbar!




1/29/2014

Erdnussbutter oder Daim..? Das Extra!



Aus dem Kleinsten das Beste herausholen. Die unterschiedlichsten Zutaten geben dem kleinen Minigugl das gewisse Extra.


Für Karamell-Liebhaber:



Minigugl mit Daim

Die Zutaten:
70 g weiche Butter
45 g Puderzucker
1 Ei
1 Prise Salz
30 g Dinkelmehl
100 g Vollmilchschokolade
5 Daim-Bonbons

Die Zubereitung:
Die Daim-Bonbons klein hacken. Die Vollmilchschokolade schmelzen lassen. 
Alle Zutaten miteinander verrühren.
Die Masse in die Formenfüllen und bei 210°C für 12-15 Minuten in den Backofen.



Für Erdnuss-Liebhaber:


Minigugl mit Erdnussbutter

Die Zutaten:
70 g weiche Butter
40 g Puderzucker
2 Eier
1 Prise Salz
55 g Dinkelmehl
80 g Zartbitterhschokolade
3 TL Erdnussbutter (cremig)

Die Zubereitung:
Die Schokolade schmelzen. Dann alles Zutaten vermischen und in die Form geben.
Alles in den Backofen bei 210°C für 15-20 Minuten backen.



1/28/2014

Pommes ...

Pommes frites ... wie ungesund ...
Naja, Süßkartoffeln sind ja angeblich gesund, trotz ihrem hohen Zuckergehaltes. Diese Gehalt volle Knolle ist fettarm, außerdem mineralstoff- und vitaminreich. Spätestens der Geschmack überzeugt ;)



Die Zutaten:
1 Süßkartoffel
Kokosöl
Schwarzer Sesam
Grobes Salz

Die Zubereitung:
Die Süßkartoffel schälen und in lange dünne Streifen schneiden. Dann alles auf dem Backpapier verteilen und mit dem Kokosöl einpinseln. Sesam drüberstreuen und dann salzen.
Das Ganze geht für 35 Minuten bei ca. 200°C in den Backofen.

Die Pommes frites aus Süßkartoffeln schmecken auch ohne Dip. Aber wem soll man schon seinen Ketchup verbieten ;)


1/19/2014

Butternut-Muffins

Die Reste des Kürbis kann man auch für etwas Süßes verwerten ;)




Die Zutaten:
150 g Kürbis (hier Butternut)
90 g weiche Butter
100 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
etwas Zimt
30 ml Milch
1 Ei
125 g Dinkelmehl
1 Päckschen Backpulver
50 g weiße Schokolade
Cranberries

Die Zubereitung:
Aus dem Kürbis durch 30 Min. backen bei 150 °C Mus herstellen. Wenn dieses abgekühlt ist, mit dem Ei verrühren. In der Zwischenzeit Butter mit dem Zucker schaumig rühren und Zimt und Vanillezucker hinzugeben. Schokolade schmelzen und hinzugeben.
Backpulver und Mehl beifügen, sowie das Kürbismus. Dann die Cranberries unterheben und die Masse in Förmchen geben.
Bei 170 °C ca. 35 Minuten backen.

Kürbisgnocchi schnell gemacht



Die Zutaten:
ca. 460 g Kürbis (hier Butternut)
mind. 260 g Dinkelmehl
frischer Knoblauch
Salz
Basilikum
etwas geriebener Parmesan


Die Zubereitung:
Den Kürbis in Spalten schneiden und auf ein Backblech legen. Das Blech für ca. 30 Minuten in den Backofen bei 150 °C. Danach den Kürbis mit dem Stabmixer zu Mus verarbeiten.
Danach den Knoblauch und den Parmesan zum Mus dazugeben und unterheben. Nach Gusto würzen.
Dann das Mehl unterheben, bis der Teig nicht mehr an den Fingern klebt. Kann also auch mehr sein als angegeben.
Danach Kugeln aus dem Teig formen. Und ins kochende Wasser geben bis die Gnocchis an die Wasseroberfläche kommen.


1/04/2014

Foccacia – Eintrittskarte zu jeder Homeparty ;)

Zu einer guten Party gehört auch Brot, warum dann mal nicht etwas anderes bereit stellen als Baguette?
Immer wieder verfeinert habe ich deshalb mein Foccacia-Rezept, macht nicht nur süchtig auf Partys, sondern eignet sich auch wunderbar als Beilage zum Grillen.





Die Zutaten:
250 g Dinkelmehl
1 Pck. Backpulver
1 Ei
40 g Zucker
60 g weiche Butter
200 ml Milch (ich nutze die laktosefreie Variante)
halbes Glas Oliven
Salz
Knoblauch
Chili 
(hier nutze ich ein Schafskäsegewürz (Chili, Knoblauch, Oregano, Zwiebeln, Pfeffer, Basilikum))

Die Zubereitung:
Die Oliven möglichst klein schneiden, ansonsten sorgen die Oliven später für Bruchstellen im Brot.
Alle Zutaten vermischen und nach Belieben würzen (ich spare nicht an Gewürzen). Alles zu einem festen klebrigen Teig kneten. Eventuell noch Mehl hinzu geben.
Auf ein Backpapier zwei lange Fladen formen.
Dann bei 210°C ungefähr 20-30 Minuten backen, eventuell das Brot einmal wenden.

Tipp: Das Rezept funktioniert auch ohne Oliven. Auch können andere Zutaten verwendet werden, wie getrocknete Tomaten oder Schafskäse.

Mousse au Chocolat auf Oreo-Boden – leichter als man denkt...

Ein kleines Dessert zum Dahinschmelzen auf dem in Deutschland mittlerweile so beliebten Oreo-Keks.



Die Zutaten (für ca. 4 kleine Portionen):
45 ml Milch
175 g Sahne
70 g Zartbitter-Schokolade
8 Oreo Kekse

Die Zubereitung:
Die Sahne aufschlagen, danach im Kühlschrank kalt stellen. Die Oreos in einem Gefrierbeutel zerbröseln und in eine Schale geben, in der das Mousse serviert wird.
Die Milch aufkochen lassen. Die Schokolade schmelzen und vorsichtig unter die Milch rühren.
Die Schokoladenmasse abkühlen lassen.
Dann die Masse vorsichtig unter die Sahne heben. Alles in die Schalen auf den Oreo-Boden 
geben und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.