7/08/2014

Henkers-Mahlzeit




Abschiede sind schon schwer – und solche tollen, lustigen Kollegen und herzlichen Kunden machen es mir nicht leicht …

Und damit der Abschied etwas versüßt wird, gab es ein kleines Henkers-Mahlzeit-Buffet zum letzten Arbeits-Tag!

Vermisst der eine oder andere mich auch nicht, aber zumindest meine Backkünste :)



Neben der Spinat-Quiche und dem Käsekuchen-Brownie gab es auch wieder dreierlei Varianten von leckeren kleinen Miniguggln. 



Erdbeer-Holunder-Minigugl



Die Zutaten:
70 g Butter
30 g Puderzucker
6 mittelgroße
Erdbeeren
100 g Dinkelmehl
1 Ei
3 cl Holundersirup

Die Zubereitung:
Die Butter schmelzen und mit dem Puderzucker verrühren.
Die Erdbeeren fein pürieren und unter die Buttermasse heben. Dazu ein Ei und das Mehl geben und ordentlich verrühren, bis es einen glatten Teig ergibt.
Zuletzt den Sirup hinzugeben. Je nach Geschmack darf auch etwas mehr dran.

Gebacken wird das Ganze bei 160 °C für 18 Minuten.


Chai-Zimt-Minigugl



Die Zutaten:
70 g Butter
45 g Puderzucker
100 g Zartbitterschokolade
80 g Dinkelmehl
1 Ei
2 Tüten Chai-Latte-Pulver

Die Zubereitung:
Die Butter schmelzen und mit dem Puderzucker verrühren.
Die Schokolade ebenfalls schmelzen und unterheben.
Dazu ein Ei und das Mehl geben und ordentlich verrühren, bis es einen glatten Teig ergibt. Danach das Chai-Latte-Pulver untermischen. (Die Chai-Zimt-Minigugl tragen ihren Namen, da in dem von mir verwendeten Pulver [KRÜGER chai latte Classic India] eine Vanille- und feine Zimt-Note hat).

Die Minigugl gehen bei 180°C für 12–14 Minuten in den Backofen.

Kokos-Minigugl



Die Zutaten:
70 g Butter
55 g Puderzucker
1 Ei
100 g Dinkelmehl
150 g weiße Schokolade
75 g Kokosraspeln

Die Zubereitung:
Die Butter schmelzen und mit dem Puderzucker verrühren.
Die Schokolade ebenfalls schmelzen und unterheben.
Dazu ein Ei und das Mehl geben und ordentlich verrühren, bis es einen glatten Teig ergibt. Zuletzt die Kokosraspeln unterrühren.

Die Minigugl-Form für 12–14 Minuten bei 180°C in den Backofen geben.


Ich hoffe die Varianten werden mir nie ausgehen ;)

Glück Auf!

7/06/2014

Ziegenfrischkäse-Oliven-Quiche im Filoteig

Und wiedermal eine kleine Leckerei im Filoteig,
einem hauchdünnen Blätterteig.

Perfekt fürs Büro oder unterwegs.



Die Zubereitung:
1 halbes Paket Filoteig
200 g Ziegenfrischkäse
250 g Frischkäse
10 gelbe Cocktailtomaten
1 kleines Glas schwarze Oliven
Knoblauchsalz
Chili
Kräuter de Provence
Balsamico
Honig

Die Zutaten:
Muffinform ausfetten und mit doppelt gelegtem Filoteig auslegen.
Frischkäse und Ziegenfrischkäse in einem Topf leicht erhitzen und würzen, mit Balsamico und Honig abschmecken. Die Oliven und Tomaten klein schneiden und darunter geben.
Die Füllung in die Filoteig-Förmchen geben und das Ganze in den Backofen für 16 Minuten bei 220 °C.

6/10/2014

Ziegenfrischkäse-Salat

Ob fürs Picknick oder daheim, 
dieser Salat kann ein toller Begleiter sein!



Die Zutaten:
Blattsalatmischung
Tomaten
Sojasprossenkeime
200 g Ziegenfrischkäse
20 ml Joghurt
1 TL Walnusssenf
Balsamico
flüssiger Stevia
Knoblauchsalz

Die Zubereitung:
Den Salat waschen und schneiden. Alles mit dem Ziegenkäsen garnieren.
Das Dressing zusammenmixen aus Joghurt, Senf und einem kleinen Schuss Balsamicoessig, mit flüssig Süße und Knoblauchsalz abschmecken!

Tipp: Wer es auch fruchtig mag, der kann auch Erdbeeren untermischen!


Cheesecake-Brownie

Jetzt wird mal wieder geschichtet!
Ich liebe Käsekuchen! Und ich liebe alles, was mit Schokolade zu tun hat!

Warum also nicht beides miteinander kombinieren?

Eignet sich auch wunderbar Togo bei diesem Wetter. Also an den Picknickkorb, fertig los und ab in die Gruga!

Mein Tipp vorweg: Als Soße oder auch eingebacken schmeckt wunderbar eine Erdbeermarmelade :)
Ich habe mich an Mamas Erdbeer-Zitronen-Marmelade bedient :)






Die Zutaten:


Für den Brownie:
300 g Schokolade (Zartbitter)
250 g Butter
3 Eier
150 g Zucker/Stevia
150 g Mehl

Für den Cheesecake:
500 g Quark
2 EL Stevia
3 Eier
Abrieb einer Zitrone
Vanillearoma


Die Zubereitung:
Die Schokolade schmelzen und mit allen Zutaten für den Brownie ordentlich verrühren.
Die Masse in eine gefettete Form geben, aber nur bis zur Hälfte füllen.
Den Brownie dann für 20 Minuten bei 200°C in den Backofen geben.
Während der Brownie backt, begeben wir uns an die Quarkmasse.
Dafür vermischen wir auch einfach nur die Zutaten und rühren, bis alles schön fluffig ist!
Nachdem der Brownie fertig gebacken ist, geben wir die Quarkmasse in die Form und geben das Ganze noch mal für 20 Minuten bei 180°C in den Backofen.



6/05/2014

Ein Sommersalat

Egal wie das Wetter da draußen ist, ein Biß von diesem Salat und man Haut den Sommer im Mund!
Die Mischung aus Mango und Tomate lässt den Sommer im Mund tanzen!




Die Zutaten:
200 g junger Blattspinat
1 Mango
150 g Datteltomaten
1 TL Senf
20 ml Apfelessig
Balsamico
1 EL Zitronensaft
flüßiger Stevia
Salz

Die Zubereitung:
Den Blattspinat gründlich reinigen. Die Mango kleinschneiden und die gewaschenen Tomaten halbieren. Alles zusammenmischen.
Jetzt nur noch das kurz das Dressing mixen. 1 TL Senf mit dem Apfelessig verrühren und einen Schuss Balsamico hinzugeben. Dann den Zitronensaft hinzugeben und nach Gusto mit Stevia süßen und eventuell salzen.



4/27/2014

Einen Chai Latte, bitte!

Wieder mal ein neues Rezept von den süßen Kleinigkeiten, die sich mit der Zeit zu meinem Lieblingsgebäck entwickelt haben. Die Variationen nehmen wahrscheinlich nie ein Ende.
Chai Latte ist momentan nicht nur mein Lieblingsgugl!




Die Zutaten:
200 g Butter
100 g Zucker
100 g brauner Zucker
2 Eier
300 g Mehl
100 g weiße Schokolade
1 Pck. Backpulver
1–2 Tüten Chai Latte (ich liebe von Krüger chai latte – Classic India)

Die Zubereitung:
Die Butter schmelzen, dann mit dem Zucker verrühren und etwas abkühlen lassen.
Danach mit den Eiern schaumig schlagen. Mehl und Backpulver unterheben.
Die Schokolade ebenfalls schmelzen und mit dem Chai Latte Pulver unterrühren.
(Wer es süß mag, der verwendet zwei Tütchen Chai Latte)
Bei 170 °C für 20–25 Minuten backen.

4/21/2014

Brot mit Kichererbsenmehl, oder auch ein Beitrag nur für Christian

Erstmal liebste Grüße aus der Ruhrmetropole nach München :)
Vorweg, mit den Gewürzen lieber übertreiben um den Geschmack von Kichererbsenmehl zu neutralisieren ;) Und wenn ich sage übertreiben, dann meine ich das auch ;) 



Die Zutaten:
1 EL Haferkleie
125 g Kichererbsenmehl
2 Eier
4 EL Magerquark
3 EL Zucker
50 ml Wasser
getrocknete Tomaten
Knoblauchsalz
Chili
Bärlauch
Salz
Pfeffer


Die Zubereitung:
Haferkleie, Kichererbsenmehl, Eier, Zucker, Quark und Wasser gut mit einander verrühren.
Dann die getrockneten Tomaten kleinschneiden und unterheben.
Und dann wie schon obern erwähnt stark würzen, aber bitte schmeck zwischendurch mal ab.
Ich hab kleine Brote gebacken bei 200 °C für 35 Minuten.