12/19/2014

Apfelstrudel mit Cranberrys

An apple a day keeps the doctor away – damit jeder die Weihnachtszeit auch gesund und fit übersteht ;)
Frischgebackener Apfelstrudel ist nicht nur voller Vitamine, sondern verströmt auch einen köstlichen Duft :) Auf einmal ist es gaaaaanz egal, wie das Wetter draußen ist!
Mit einem Stück Apfelstrudel, dazu etwas Vanilleeis und eine Tasse Kakao und der Tag ist gerettet.




Die Zutaten:
3 Pink Lady Äpfel
1/2 Packung Filoteig
1 Hanndvoll Cranberrys
2 EL brauner Rohrzucker
1 TL Stevia
1 TL Zimt
40 g Butter
70 g Mandelsplitter
Puderzucker

Die Zubereitung:
Die Äpfelschneiden waschen und entkernen. Die Schale bleibt dran, dann die Äpfel in kleine Stücke schneiden. Die Apfelstückchen in eine Schale geben.
Die Butter schmelzen und zu den Äpfeln geben. Mit dem Zucker süßen. Weiter mit Zimt abschmecken.
Dann Cranberrys und Mandeln hinzugeben.
Den Filoteig ausbreiten und mittig die Apfelmasse verteilen. Dann den Filoteig zu einem Strudel zusammenlegen. Der Strudel kommt für 35 Minuten in den Backofen bei 180 °C.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

12/10/2014

Die süße Knolle überbacken

Kochst du Sie schon?
Ich glaube Süßkartoffeln gehören zu den Lebensmitteln, die man entweder mag oder hasst! Ich liebe Sie, definitiv! Ob gekocht, gebacken oder gebraten, die Süßkartoffel lässt sich wie die normale Kartoffel zubereiten.
Wo bekommt man Süßkartoffeln? Oft gefragt, einfach beantwortet, in fast jedem größerenLebensmittelladen, z. B. REWE, EDEKA, LIDL.
Süßkartoffeln sind nicht nur köstlich und vielseitig einsetzbar, sondern auch voller Vitamine und Mineralstoffe, sowie Betakarotin.
Genug erklärt, auf geht’s an die Knolle!



Überbackene Ofen-Süßkartoffeln

Die Zutaten:
4 Süßkartoffeln
Parmesan

Für das Pesto:
100 g getrocknete Tomaten
100 ml Olivenöl
50 g gemahlene Walnüsse
50g Oregano
1 Knoblauchzehe
50 g geriebener Parmesan
Pfeffer
Salz
italienische Kräutermischung

Die Zubereitung:
Die Süßkartoffeln waschen und die Schale ordentlich putzen. Die Kartoffeln längs halbieren und auf Backpapier in den Backofen legen. Für ca. 35 Minuten die Süßkartoffeln bei 200 °C backen.

Für das Pesto die Tomaten mit kochendem Wasser übergießen und abtropfen lassen und grob hacken. Im Mixer die Tomaten zusammen mit den Walnüssen, Oregano, Knoblauch und dem Olivenöl pürieren. Zum Schluss den geriebenen Parmesan unterrühren und mit den Gewürzen abschmecken.
Das Pesto in einem verschließbaren Glas abfüllen (kommt mehr raus, als man braucht).


Die Süßkartoffelhälften mit Pesto bestreichen, dann den Parmesan groß reiben und auf den Hälften verteilen. Die Süßkartoffeln noch mal in den Backofen geben bei 150°C für 25 Min. oder bis der Parmesan, leicht braungoldig wird.


Oh du fröhlicher Hefestollen!

Marzipanstollen gibt es bei uns zur Weihnachtszeit, seit ich denken kann. Ok, bei Oma gab es oft eher den gekauften aus dem Supermarkt. Egal, Hauptsache es war möglichst viel Marzipan drin!

Wochenlang hatte ich Lust, endlich die Adventszeit für mich einzuleiten. Denn Weihnachten ohne Stollen? Für mich undenkbar!
Dieses Jahr hatte ich aber keine Lust auf den klassischen Christstollen, sondern es gibt die dunkle Variante.
Gebacken mit Zartbitterschokolade, Cranberrys und Rum, nicht zu vergessen natürlich meiner Lieblingszutat Marzipan ;)



Die Zutaten:
500 g Dinkelmehl
1 Würfel frische Hefe
50 g Stevia
25 g brauner Zucker
100 g Butter
225 ml Milch
2 – 3 cl Rum
3/4 Tüte getrocknete Cranberries
100 g gehackte Mandeln
1 Paket Marzipanrohmasse
150 g Zartbitterschokolade
3 EL Kakao
Butter und Puderzucker zum späteren Bestäuben

Die Zubereitung:
Zuerst die Milch erwärmen und die Hefe hineinbröseln, dann aufweichen lassen. Zucker hinzugeben,
dann das Ganze eine halbe Stunde gehen lassen. Die Butter schmelzen und hinzugeben, Mehl und Rum unterheben. 
Die Schokolade schmelzen, ebenfalls unter die Masse heben, genauso wie den Kakao.
Den Teig 45 Minuten gehen lassen. 

Danach den Teig auf Backpapier ausbreiten. In der Zwischenzeit das Marzipan klein schneiden.
Cranberrys und Marzipan unter den Teig kneten. Dann denn Teig flach auslegen (sofern wie bei mir am Ende Stollen-Quadrate entstehen sollen).


Das Ganze für 35–45 Min. backen bei 160°C. Wenn der Stollen abgekühlt ist, Quadrate rausschneiden, mit etwas geschmolzener Butter bestreichen und mit Puderzucker bestreuen.


12/08/2014

Herbst im Bauch

Auch wenn der Winter schon fast vor der Tür steht, folgen hier noch zwei wunderbare Rezepte aus dem Herbst!
Das Wunderbare am Herbst ist das Farbspiel der Blätter, genau diese goldig-herbstliche Farbe spiegeln zwei Zutaten wunderbar wider: Süßkartoffeln & Kürbis.


Wer nicht ganz so auf süß steht und offen für neues ist, für den gibt es die köstliche Süßkartoffeln-Pie im Glas.



Süßkartoffel-Pie

Die Zutaten:
Für den Teig:
150 g Butter
500 ml Milch
50 g frische Hefe
150 g Zucker
1 Prise Salz
1 kg Dinkelmehl

Für die Füllung:
3 große Süßkartoffeln
3 Eier
80 ml Kondensmilch
2 Schuss Ahornsirup
1 TL Rohrzucker
1/2 TL Stevia
1 EL Zimt


Die Zubereitung:
Die Milch erhitzen und die Hefe darin auflösen lassen. Dann alle Zutaten für den Teig zusammenfügen und zu einem Teig kneten. Den Teig in seiner Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 40 Minuten gehen lassen.
Gläser ausfetten, in denen die Pie gebacken werden soll. Dann den Teig dünn ausrollen und die Gläser damit dünn auslegen.

Die Süßkartoffeln weich kochen (ca. 20- 30 Min./Tipp: klein schneiden, dann kochen die Kartoffeln schneller), nachdem sie abgekühlt sind, schäle sie. Die Kartoffeln dann stampfen oder zum Zerkleinern, den Stabiler benutzen. Gib Eier und Kondensmilch hinzu und ordentlich unterheben.
Dann wird gesüßt! Wer es noch süßer mag, der erhöht einfach den Anteil an Ahornsirup!
Die Pie-Füllung nun in die Gläser füllen. Das Ganze für circa 35 Min. bei 180°C in den Backofen geben.

Und für unsere süßen Leckermäuler, die die Kombination aus sehr süß und herzhaft lieben:



Kürbis-Cheesecake mit Amarettini-Boden

Die Zutaten:
Für den Boden:
75 g Butter
125 g Amarettini
70 g weiße Schokolade

Für den Cake:
200 g Frischkäse (Doppelrahm)
50 g Stevia
20 g brauner Zucker
1 EL Stärke
180 – 250 g Kürbispüree (Hokkaido)
2 Eier
1 Pck Vanillezucker
1–2 TL Zimt

Die Zubereitung:
Die Butter für den Boden schmelzen, ebenso die Amarettini zermahlen (am besten in einem Plastikbeutel mit einer Rolle oder hartem Gegenstand). Butter und Amarettini
 vermischen.
Eine Springform mit Backpapier auslegen. Auf den Boden der Springform die Keksmasse geben.
Dann kurz die Schokolade schmelzen und auf dem Boden verteilen.
Die Springform für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben.

Zuerst das Kürbispüree zubereiten. Für einen kleinen Röstgeschmack empfehle ich die Kürbisspalten für 45 Minuten in den Backofen zu geben. Danach mit dem Mixstab zum Püree zerkleinern.
Sobald das Püree ein wenig abgekühlt ist, hebe den Frischkäse darunter. Dann folgen die Eier und der Zucker. Stärke und Zimt zum Schluss hinzugeben.
Dass die Cake-Masse auf den Boden geben.

Die Springform nun für ca. 50 Minuten in den Backofen geben.

10/10/2014

Donauwelle im Cupcake-Format

Für Donauwelle könnte ich sterben. Aber einfach eine klassische Donauwelle zu backen, war mir zu langweilig. Für mich musste das ganze in ein anderes Format: einen Cupcake.

Zu den Cupcakes gibt es eine kleine missgeschickliche Geschichte ...
Ich habe diese für eine Freundin gebacken. Zu ihr gefahren, sauber im Auto in einer Dose verstaut! Und als ich aussteige, fällt mir die ganze Dose hin, alles ist versaut ... :(
Geschmeckt hat's trotzdem ;)

Also los backen! Aber bloß nicht hinfallen lassen ;)



Die Zutaten:
Für den Teig
200 g Mehl
200 g Butter 
3 Eier
150 g Zucker 
100 ml Milch 
1 EL Backpulver 
150 g Zartbitterschokolade
Vanillearoma
Kirschen

Für das Topping
400 g Frischkäse 
70 g Butter
90 g Puderzucker
Vanillearoma

Die Zubereitung:
Butter schmelzen und mit Mehl, Zucker, eiern und Backpulver verrühren. Den Teig auf zwei Schüsseln aufteilen. In eine Hälfte das Vanillearoma geben.
Für die andere hälfte Schokolade schmelzen und unterheben!
Muffinpapierförmchen zur Hälfte mit dem hellen Teig füllen, dann den schokoladigen Teig drauf geben. 
In die Mitte jeweils eine Kirsche drücken.
Die Muffins in den Backofen geben für 18 Minuten bei 180 °C.
(Ich habe Minicupcakes gemacht, daher müssen die  "Normalen" etwas länger in den Ofen)

Wenn die Muffins abgekühlt sind, werden sie durch das Topping zu Cupcakes ;)

Dafür die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Dann mit Frischkäse und Puderzucker verrühren.
Das Topping für eine halbe Stunde im Kühlschrank abkühlen lassen.
Die Cupcakes dann mit Hilfe von einem Spritzbeutel toppen ;)




10/09/2014

Heute wird geguglt – Zwetschgen-Amarettini-Minigugl



Meine Liebe zu kleinem Gebäck ist ja mittlerweile bekannt ...
Das Geheimnis dahinter: Gefühlt kann man davon mehr naschen, ohne gleich zu sündigen ;D
Der Minigugl kommt also erst gar nicht auf die Hüfte, dafür ist er viiiiiel zu klein!!

Den meisten Naschkatzen ist vor allem vorher gar nicht bewusst, was geschmackstechnisch in den kleinen Dingern stecken kann. 

Für mich sind die Variationen unendlich! Ich überlege einfach immer, wie ich meine Lieblingszutat oder etwas Saisonales in die kleinen Schätze verpacke. Es ist ein bisschen Kreativität gefragt ...!
Bisher kann ich sagen, es ist noch nie etwas schief gegangen :)


Jeder kleine Minigugl ist einen Biss wert!




Die Zutaten:
70 g Butter
45 g Pudezucker
60 g Mehl
1 Ei
50 g Zartbitterschokolade
1 EL Kakao
180 g Zwetschgenmus
10 Amarettini

Die Zubereitung:
Die Butter schmelzen, ebenso die Schokolade. Butter dann mit dem Puderzucker schaumig rühren. Mehl und Schokolade hinzugeben. Den Kakao unterheben. Das Mus unterrühren. Die Amarettinis zerbröseln und verrühren.
Den Teig in die Form geben. Das Ganze für 16-18 Minuten in den Backofen geben bei 180°C.

Wer mag, kann zum Verzieren, die Minigugl in Schokolade tunken und zerbröselte Amarettinis drüberstreuen.

9/18/2014

Leichter Nudelsalat

Gefühlt ist der Sommer leider schon vorbei ... Doch, du kannst ihn dir kurzzeitig wieder auf den Teller holen!
Mit der perfekten Mischung aus getrockneten Tomaten, Feta und Rucola, fühlst du dich gleich als wärest du im Urlaub!
Also los und Nudeln kochen!



Die Zutaten:
Nudeln (welche und so viel du willst!)
Rucola
1 Pack. Feta
1 Hand getrocknete Tomaten
1 kl. Pck. Datteltomaten
Pinienkerne
Olivenöl
Balsamico
Knoblauch
Chili
Honig


Die Zubereitung:
Nudeln kochen. Rucola und Tomaten mischen.
Wenn die Nudeln abgekühlt sind, diese in eine Schale geben. Den Rucola und die Tomaten hinzugeben. Den Feta hineinbröseln. Getrocknete Tomaten klein schneiden und mit den Pinienkernen hinzugeben.
Das Dressing mixe ich sofort nach Gefühl in den Salat und mixe es zusammen mit dem Salat und schmecke immer wieder ab!
Für das Gefühl 3/4 Olivenöl, 1/4 Balsamico, ein Schuss Honig.